Welttiertag
Charity-Aktion bei
Spenden

Trainee-Programm

Schweizer Tierärzte-Weiterbildung
Ein Projekt der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz und Kompanima

Wissen und Fertigkeiten für Tierschutzeinsätze

Verwilderte Katzen und Hunde im In- und Ausland zu kastrieren ist eine äusserst wichtige Dienstleistung an all den betroffenen Tieren und deren nicht geborenen Nachkommen. Viele junge TierärztInnen melden sich für Tierschutzeinsätze in der Hoffnung, praktisch am Tier arbeiten und lernen zu können. Es ist jedoch fragwürdig, wenn ungenügend ausgebildete Anfänger an notleidenden Tieren Handlungen vornehmen, welche sie noch nicht zur Genüge gelernt haben.

Eine solide Grundausbildung vor einem Tierschutzeinsatz ist daher zwingend und ist Gegenstand dieser Weiterbildung. Diese umfasst einen theoretischen Teil, in dem den Tierärzten und Tierärztinnen Wissenswertes rund um den Einsatz im Tierschutz vermittelt wird. Gerade im Ausland sind die äusseren Umstände oft widrig, es fehlt an Narkotika, Nahtmaterialien und Medikamenten. Das Wissen um Alternativen ist dann entscheidend.

Genauso müssen trotz mangelnder Materialien Hygieneregeln eingehalten werden. Kastrationen sind die wichtigsten tierärztlichen Tätigkeiten im Auslandtierschutz. Dazu müssen die Tiere vorgängig auf Trächtigkeiten oder allfällige Gebärmutterentzündungen manuell untersucht werden. Gleichzeitig gilt es aber, das ganze Tier zu beurteilen und allfällige weitere Behandlungen - beispielsweise die Applikation von Antiparasitika oder eine Wundtoilette bei Verletzungen - einzuleiten.

Interessierten TierärztInnen bieten wir zusätzlich die Möglichkeit die praktische Tätigkeit bei tierschutz-routinierten Tierärzten zu lernen. Im Rahmen eines offenen Praktikums werden alle wichtigen Fertigkeiten, insbesondere auch das Kastrieren an Hunden und Katzen, geübt, so dass die ausgebildeten TierärztInnen zukünftig in Tierschutzaktionen im In- und Ausland einsetzbar werden.

Da die praktischen Ausbildungsplätze beschränkt sind, müssen sich die Interessenten für einen solchen bewerben.

 

zurück

Tiergerechtes Operationstraining für junge Tierärzte

März 2017

Bericht aus dem Praktikum:

"Auch ich durfte nach meiner Vorreiterin Vet.med. Laura Denner vom neuen Projekt der SUST und Kompanima profitieren. Drei Wochen lang fühlte ich mich als vollwertiges Mitglied im Orphan Animal Hospital in Bukarest und wurde sehr professionell und geduldig von Dr. Irina Corbu betreut und unterrichtet.

Kaum die Klinik betreten, wurde ich herzlich von all den herumrasenden Fellknäueln begrüsst und neugierig beschnuppert. Hier werde ich mich wohl fühlen, das war klar.

Ich hatte in den drei Wochen die Möglichkeit Schritt für Schritt im eigenen Tempo die Kastrationen zu erlernen und bekam dafür sehr nützliche Tipps und Tricks um es einfacher zu haben. Durch die hohe Anzahl an Kastrationen, konnte ich mit der Zeit eine gewisse Routine in jedem Schritt der Operation erlangen, sodass ich mich am Ende der drei Wochen relativ sicher fühlte. Dies habe ich nicht so erwartet, was mich deshalb umso mehr freut. Auch die Tierarzt Assistentin und alle Volontäre waren hilfsbereit und haben zum tollen Klima beigetragen.
Schon beim Rundgang durch die Klinik wurde mir klar, dass mein Aufenthalt sehr spannend und abwechslungsreich werden wird. Es begegneten mir nämlich nicht nur Hunde und Katzen. Auch diverse Vögel, Nager, Frösche, Fledermäuse oder auch mal ein Dachs werden hier betreut, behandelt und je nach dem wieder ausgewildert.

So war es dann auch. Neben den täglichen Kastrationen war an einem Wochenende „Bat Feeding Time“. Rund 450 Fledermäuse, welche im vergangenen Jahr von abzureissenden Gebäuden gerettet wurden, wurden von uns und Volontären in zwei Tagen gefüttert um sie nach ihrem Winterschlaf wieder in die Freiheit entlassen zu können. An den nächsten zwei Wochenenden fuhren wir in Dörfer und haben dort Kastrationskampagnen durchgeführt. Täglich haben wir zwischendurch oder am Abend Notfälle behandelt oder stationäre Patienten betreut. Langweile hat man auf jeden Fall nie!
Alles in Allem also eine sehr intensive und lehrreiche Zeit, die mir lange in Erinnerung bleiben wird. Ein herzliches Dankeschön an die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz, Kompanima und natürlich Irina und ihr gesamtes Team!

Vet.med. Carmen Nauer "

"Auch ich durfte nach meiner Vorreiterin Vet.med. Laura Denner vom neuen Projekt der SUST und Kompanima profitieren. Drei Wochen lang fühlte ich mich als vollwertiges Mitglied im Orphan Animal Hospital in Bukarest und wurde sehr professionell und geduldig von Dr. Irina Corbu betreut und unterrichtet.

Kaum die Klinik betreten, wurde ich herzlich von all den herumrasenden Fellknäueln begrüsst und neugierig beschnuppert. Hier werde ich mich wohl fühlen, das war klar.

Ich hatte in den drei Wochen die Möglichkeit Schritt für Schritt im eigenen Tempo die Kastrationen zu erlernen und bekam dafür sehr nützliche Tipps und Tricks um es einfacher zu haben. Durch die hohe Anzahl an Kastrationen, konnte ich mit der Zeit eine gewisse Routine in jedem Schritt der Operation erlangen, sodass ich mich am Ende der drei Wochen relativ sicher fühlte. Dies habe ich nicht so erwartet, was mich deshalb umso mehr freut. Auch die Tierarzt Assistentin und alle Volontäre waren hilfsbereit und haben zum tollen Klima beigetragen.
Schon beim Rundgang durch die Klinik wurde mir klar, dass mein Aufenthalt sehr spannend und abwechslungsreich werden wird. Es begegneten mir nämlich nicht nur Hunde und Katzen. Auch diverse Vögel, Nager, Frösche, Fledermäuse oder auch mal ein Dachs werden hier betreut, behandelt und je nach dem wieder ausgewildert.

So war es dann auch. Neben den täglichen Kastrationen war an einem Wochenende „Bat Feeding Time“. Rund 450 Fledermäuse, welche im vergangenen Jahr von abzureissenden Gebäuden gerettet wurden, wurden von uns und Volontären in zwei Tagen gefüttert um sie nach ihrem Winterschlaf wieder in die Freiheit entlassen zu können. An den nächsten zwei Wochenenden fuhren wir in Dörfer und haben dort Kastrationskampagnen durchgeführt. Täglich haben wir zwischendurch oder am Abend Notfälle behandelt oder stationäre Patienten betreut. Langweile hat man auf jeden Fall nie!
Alles in Allem also eine sehr intensive und lehrreiche Zeit, die mir lange in Erinnerung bleiben wird. Ein herzliches Dankeschön an die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz, Kompanima und natürlich Irina und ihr gesamtes Team!

Vet.med. Carmen Nauer "

Land:
  • Schweiz
  • Rumänien
5 Säulen:
  • Aus- und Weiterbildung
Tiergerechtes Operationstraining für junge Tierärzte
nach oben