Welttiertag
Charity-Aktion bei
Spenden

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung von Fachkräften

«Packen wir das Problem an der Wurzel» lautet der Leitsatz der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz. Neben der Optimierung von Tierheimen und Kastrationsaktionen in der Schweiz und in vielen anderen Ländern, ist die Aus- und Weiterbildung von Tierärzten und Tierschützern ein wichtiges Standbein dieser Philosophie: Die SUST-Tierärzte-Trainings sind für ihre Qualität und Effizienz bekannt.
 
Tierschützer lernen elementare Grundsätze für den Umgang und die Pflege von Tieren und für die Führung von Tierheimen, Tierärzte werden von international anerkannten Kollegen auf den neusten Stand der Kastrationstechnik gebracht und erfahren Neues und Wichtiges für die Durchführung solcher Aktionen.
 
Damit wird der Grundstein für weitere erfolgreiche Kastrationsaktionen auf dem von der SUST geforderten Qualitätsstandard gelegt: Dadurch müssen unzählige unerwünschte Jungtiere gar nicht erst geboren werden und leiden. Es ist erwiesen, dass die Überpopulation von Hunden und Katzen nur durch Kastrationsaktionen langfristig und tiergerecht eingedämmt werden kann.

Denn so passiert, was wir uns zum Ziel für unsere Tierschutzarbeit gesteckt haben: Das Problem wird an der Wurzel gepackt!

In den Bereich des Pfeilers "Aus- und Weiterbildung von Fachkräften" gehören:

- Kurse an der SUST-Akademie
- Tierärzte-Trainings in verschiedenen Ländern
- Tierschützer-Seminare in verschiedenen Ländern
- ERFA-Anlässe in der Schweiz
- Internships für Tierärzte, Studenten und TPA's in verschiedenen Ländern
- Trainee-Programm für junge Schweizer TierärztInnen von SUST und Kompanima
- persönliche Trainings von Fachleuten während SUST-Einsätzen
- Mitfinanzierung von Trainingszentren
 
Die Aktivitäten der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz werden ausschliesslich durch Spenden und Legate finanziert (keine Unterstützung durch die öffentliche Hand).

Aktivitäten

zurück

SUST-Einsatz im städtischen Tierheim Tiflis

Juni 2015

Im städtischen Tierheim in Tiflis sind 4 Tierärzte, 2 Tierpfleger und 45 Hundefänger (+ 8 Schlangenfänger) teilzeit-angestellt. Täglich werden (neben verschiedenen Tierrettungsaktionen) zwischen 5 und 15 Hunde in der Stadt eingefangen (aufgrund von Anrufen aus der Bevölkerung) und ins städtische Tierheim gebracht. Das Ziel ist es, die Hunde zu untersuchen, zu kastrieren und später (mit einer Ohrmarke versehen) wieder dort frei zu lassen, wo sie eingefangen wurden. Mit diesem Plan ist Tiflis auf einem guten Weg zur Lösung des Strassenhundeproblems: Je mehr Kastrationen durchgeführt werden, desto besser. Im Rahmen des Einsatzes der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz in Tiflis arbeitet unser Team in diesem Tierheim für zwei Tage: Gemeinsam mit den Tierheim-Tierärzten kastrieren Dr. Jeffrey Young and Dr. Petra Míčková Hündinnen und trainieren die Heim-Tierärzte, mit der Tierheimleitung erarbeitet Utzinger Susy Optimierungen für die Haltung der Tiere. Wir danken der leitenden Tierärztin der Universität Tiflis, Dr. Mariam Chkhikvishvili (Homeless Pets Help Organization) und Tinatin Chavchanidze von Animal Rights Committee of Georgia für ihre wertvolle Unterstützung unseres Einsatzes in Tiflis und für ihre grossartige Tierschutz-Arbeit.

Land:
  • Georgien
5 Säulen:
  • Soforthilfe
  • Kastrationsaktionen
  • Aus- und Weiterbildung
SUST-Einsatz im städtischen Tierheim Tiflis
nach oben