nach oben
Welttiertag
Charity-Aktion bei
Spenden

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung von Fachkräften

«Packen wir das Problem an der Wurzel» lautet der Leitsatz der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz. Neben der Optimierung von Tierheimen und Kastrationsaktionen in der Schweiz und in vielen anderen Ländern, ist die Aus- und Weiterbildung von Tierärzten und Tierschützern ein wichtiges Standbein dieser Philosophie: Die SUST-Tierärzte-Trainings sind für ihre Qualität und Effizienz bekannt.
 
Tierschützer lernen elementare Grundsätze für den Umgang und die Pflege von Tieren und für die Führung von Tierheimen, Tierärzte werden von international anerkannten Kollegen auf den neusten Stand der Kastrationstechnik gebracht und erfahren Neues und Wichtiges für die Durchführung solcher Aktionen.
 
Damit wird der Grundstein für weitere erfolgreiche Kastrationsaktionen auf dem von der SUST geforderten Qualitätsstandard gelegt: Dadurch müssen unzählige unerwünschte Jungtiere gar nicht erst geboren werden und leiden. Es ist erwiesen, dass die Überpopulation von Hunden und Katzen nur durch Kastrationsaktionen langfristig und tiergerecht eingedämmt werden kann.

Denn so passiert, was wir uns zum Ziel für unsere Tierschutzarbeit gesteckt haben: Das Problem wird an der Wurzel gepackt!

In den Bereich des Pfeilers "Aus- und Weiterbildung von Fachkräften" gehören:

- Kurse an der SUST-Akademie
- Tierärzte-Trainings in verschiedenen Ländern
- Tierschützer-Seminare in verschiedenen Ländern
- ERFA-Anlässe in der Schweiz
- Internships für Tierärzte, Studenten und TPA's in verschiedenen Ländern
- Trainee-Programm für junge Schweizer TierärztInnen von SUST und Kompanima
- persönliche Trainings von Fachleuten während SUST-Einsätzen
- Mitfinanzierung von Trainingszentren
 
Die Aktivitäten der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz werden ausschliesslich durch Spenden und Legate finanziert (keine Unterstützung durch die öffentliche Hand).

Aktivitäten

zurück

SUST-Tierärztetraining in Budapest

Mai 2016

Bereits zum fünften Mal fand das Training der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz in Zusammenarbeit mit der Lokalen Rex Stiftung statt. Die Organisatoren erhielten auch vom Worldwide Veterinary Service (WVS) wichtige Instrumente und Medikamente, die wesentlich zum Erfolg des Trainings beitrugen. Der Workshop lieferte einen komplexen theoretischen und technischen Überblick über die Populationskontrolle von Hunden und Katzen. In der morgendlichen Präsentation sprach Dr. Peter Kiraly über die veterinär- und tierschutzrelevanten Aspekte der Überbevölkerung von Hunden und Katzen, die ein weltweites Problem darstellt. Er betonte, dass Euthanasie kein Instrument zur Kontrolle der Bevölkerung sein kann und die einzige effiziente Lösung zur Bewältigung dieser Situation ist die Kastration. Der zweite Referent Dr. Bence Balazs stellte die neuesten Operationstechniken mit Hilfe von Folien und Tutorialvideos vor. Die teilnehmenden 28 Tierärzte - die aus dem ganzen Land kamen - konnten sich aktiv an der chirurgischen Praxis beteiligen und in die alternativen Methoden wie "frühzeitige" Operationen einblicken. Die Organisatoren sind engagierte Anhänger der prä-pubertären Kastration, deren technische Fähigkeiten in Theorie und Praxis mit den Teilnehmern geteilt wurden. Während des chirurgischen Workshops am Nachmittag konnten sich die Kollegen davon überzeugen, dass die Operationen auch im Alter von 4 Wochen mit absoluter Sicherheit durchgeführt werden können. Darüber hinaus hat die präpubertärische Kastration - nach Erhalt einer Routine - mehrere Vorteile durch die signifikante Reduzierung von Operationskomplikationen, Kosten, Zeitaufwand usw. 22 Hunde und Katzen unterschiedlichen Alters wurden während des professionell organisierten chirurgischen Workshops am Nachmittag kastriert. Die Operationen wurden von 3 erfahrenen Chirurgen (alle von ihnen sind die Schüler des bekannten amerikanischen Chirurgen Jeffrey Young) parallel an drei Operationstischen durchgeführt. Nach den einhelligen Rückmeldungen der Teilnehmer erwies sich der Workshop als besonders nützlich. Um nur einige davon zu nennen: "Es ist für mich schockierend, dass so viel neues Wissen und Erfahrung über eine scheinbar triviale Angelegenheit wie die Kastration gewonnen werden kann...." "Dies war der erste Workshop in meinem Leben, an dem ich aktiv teilnehmen konnte, und es war toll!" "Ich habe noch nie in ein paar Stunden so viele sofort brauchbare Informationen erhalten wie jetzt...." Der nächste Kastrationsworkshop in Ungarn ist für den Herbst geplant.

Nach Rumänien, Ägypten, Georgien und Ungarn plant die Schweizer Susy Utzinger Stiftung im Oktober einen Kastrationsworkshop für Hunde und Katzen in Albanien.

Land:
  • Ungarn
5 Säulen:
  • Kastrationsaktionen
  • Aus- und Weiterbildung
SUST-Tierärztetraining in Budapest