nach oben

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung von Fachkräften

«Packen wir das Problem an der Wurzel» lautet der Leitsatz der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz. Neben der Optimierung von Tierheimen und Kastrationsaktionen in der Schweiz und in vielen anderen Ländern, ist die Aus- und Weiterbildung von Tierärzten und Tierschützern ein wichtiges Standbein dieser Philosophie: Die SUST-Tierärzte-Trainings sind für ihre Qualität und Effizienz bekannt.
 
Tierschützer lernen elementare Grundsätze für den Umgang und die Pflege von Tieren und für die Führung von Tierheimen, Tierärzte werden von international anerkannten Kollegen auf den neusten Stand der Kastrationstechnik gebracht und erfahren Neues und Wichtiges für die Durchführung solcher Aktionen.
 
Damit wird der Grundstein für weitere erfolgreiche Kastrationsaktionen auf dem von der SUST geforderten Qualitätsstandard gelegt: Dadurch müssen unzählige unerwünschte Jungtiere gar nicht erst geboren werden und leiden. Es ist erwiesen, dass die Überpopulation von Hunden und Katzen nur durch Kastrationsaktionen langfristig und tiergerecht eingedämmt werden kann.

Denn so passiert, was wir uns zum Ziel für unsere Tierschutzarbeit gesteckt haben: Das Problem wird an der Wurzel gepackt!

In den Bereich des Pfeilers "Aus- und Weiterbildung von Fachkräften" gehören:

- Kurse an der SUST-Akademie
- Tierärzte-Trainings in verschiedenen Ländern
- Tierschützer-Seminare in verschiedenen Ländern
- ERFA-Anlässe in der Schweiz
- Internships für Tierärzte, Studenten und TPA's in verschiedenen Ländern
- Trainee-Programm für junge Schweizer TierärztInnen von SUST und Kompanima
- persönliche Trainings von Fachleuten während SUST-Einsätzen
- Mitfinanzierung von Trainingszentren
 
Die Aktivitäten der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz werden ausschliesslich durch Spenden und Legate finanziert (keine Unterstützung durch die öffentliche Hand).

Aktivitäten

zurück

Wertvolles Pferdefachwissen für die SUST-TierschutzhelferInnen

März 2013

Am SUST-Pferdehandlingkurs schulte Tierärztin und Pferdefachfrau Julie Schwechler die SUST-Helferinnen und -Helfer über die wichtigsten Pferdethemen. Auf dem Lektionenplan standen:
- Geschichte des Pferdes (zum Teil auch Esel)
- gängige Verhaltensmuster / Körpersprache
- häufige Verhaltensstörung
- Grundlagen Anatomie / Physiologie / Vitalparameter
- Regeln im Umgang mit Pferden und Eseln
- Gesetzgebung in der Schweiz / verbotene Handlungen / Haltungsformen
- häufigste Erkrankungen / Endo- und Ektoparasiten
Susy Utzinger erläuterte häufige Tierschutzprobleme und wiederkehrende Situationen mit Pferden in den SUST-Auslandeinsätzen, sowie die Ansprüche an TierschutzhelferInnen im Einsatz. Im praktischen Teil liess Tierärztin Julie Schwechler die Tierschutzhelfer am lebenden Objekt arbeiten:
Direkt an verschiedenen Pferden wurden Vitalparameter bestimmt, Hufe ausgekratzt, Halfter und Zaumzeug angezogen, Pferde korrekt geputzt und Verbände angelegt.
Für die Unterstützung dieses Kurses danken wir sehr herzlich:
- Tierärztin Julie Schwechler
- Restaurant Löwen, Kaltbrunn
- Pensionsstall Dammis, Kaltbrunn
- Evelin Hertach, Dorothee Emmenegger und Pat Bigler für die Unterstützung des praktischen Teils und ganz herzlich den geduldigen Pferden Arena, Luna und Nadja

Land:
  • Schweiz
5 Säulen:
  • Aus- und Weiterbildung
  • Aufklärung und Information
Wertvolles Pferdefachwissen für die SUST-TierschutzhelferInnen