Welttiertag
Charity-Aktion bei
Spenden

Kastrationen Ausland

Das Tier-Elend bremsen: Die SUST packt's nachhaltig an

Schluss mit gequälten, ausgesetzten und getöteten Welpen, Strassenhunden und Katzen! Bitte helfen Sie uns im Kampf gegen die Überpopulation von Hunden und Katzen
 
Kein Lebewesen hat es verdient, auf dieser Welt unerwünscht zu sein. Für unzählige Hunde und Katzen (und auch für viele andere Tiere) endet ihr unerwünschtes Leben meist traurig und früh. Wir erleben das in unseren Einsätzen in vielen verschiedenen Ländern und auch in der Schweiz fast täglich: Hundertausende Jungkatzen und Welpen werden auf grausame Weise entsorgt. Wir alle kennen die Bilder von ertränkten und erschlagenen Katzenkindern auf Schweizer Bauernhöfen. In unseren Arbeitstagen und Einsätzen treffen wir auf unzählige ausgesetzte und gequälte Tiere und hören von unseren Tierschutzkollegen ihre Erlebnisse mit Katzen und Hunden, die nach ihrer „Entsorgung“ qualvoll starben.
 
Viele weitere hundertausende Strassenhunde und -katzen kämpfen in vielen Ländern ums Überleben, unzählige von ihnen werden eingefangen und viele von ihnen vegetieren unter schrecklichen Bedingungen dahin, während laufend neue unerwünschte Jungtiere geboren werden. Das Leid unerwünschter Hunde und Katzen ist in vielen Ländern unendlich gross.
 
Die Lösung dieses Problems sind Kastrationen! Dank dieser wichtigen Operationen müssen viele Hunde und Katzen keine unerwünschten Jungtiere mehr zur Welt bringen. Die SUST hat bereits tausende solcher Kastrationen durchgeführt – dennoch gibt es auch weiterhin viel zu tun: Immer noch gibt es auch in der Schweiz Katzenpopulationen, die stetig weiterwachsen. Auch im Falle von Strassenhunden bietet die SUST Hilfe: Seriös durchgeführte Aktionen lösen diese Missstände langsam aber stetig und nachhaltig.

Wird die Zahl der Strassentiere gemindert, wird auch nicht mehr tierquälerisch gegen die unerwünschten, "störenden" Tiere vorgegangen: Keine Vergiftungsaktionen mehr, keine totgeschlagenen Tiere, keine Erschiessungsaktionen. Auf diese Weise wird das Tierelend gebremst, langsam aber stetig und nachhaltig.
 
Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz führt laufend Kastrations-Aktionen in verschiedenen Ländern durch (Schweiz, Rumänien, Ungarn, Ägypten, Portugal, Frankreich, Spanien – weitere sind in Planung).

Aktivitäten

zurück

Einsatz im Wüstentierheim Bluemoon Animal Center

März 2013

Seit 10 Jahren unterstützt die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz das Bluemoon Animal Center in Hurghada, Ägypten.

Momentan arbeitet ein 5 köpfiges SUST-Team aus Schweizer Fachleuten in seinem Jubiläumseinsatz in im Wüstentierheim. Eine Woche lang werden Hunde und Katzen operiert und behandelt, Tiere kastriert, Eselzähne geschliffen, Hufe gekürzt, Verletzungen versorgt, Ziegenklauen geschnitten, Tierärzte und HelferInnen ausgebildet und Tierhalter informiert. Neben viel Material bringen die Schweizer Tierschutzprofis viel Knowhow und Tatendrang mit.

Das ist auch dringend nötig: Im grossen Tierheim gibt es unendlich viel Arbeit – und täglich treffen neue Tierschutzprobleme und Anfragen für Hilfe bei den Tierschützern ein. Dr. Markus Trächsel und die tiermedizinische Praxisassistentin Mirjam Kuhn (beide Kleintierklinik Rhenus, Flurlingen, SH) kümmern sich gemeinsam mit dem ägyptischen Tierheimtierarzt Dr. Girgis um die Kleintiere:
- Strassenhunde und –katzen werden kastriert
- Verletzte Tiere veterinärmedizinische versorgt
- Gesundheitliche Probleme werden analysiert und diverse Operationen durchgeführt
- Endo- und Ektoparasitenbehandlungen werden durchgeführt
- Unzählige Zecken werden von den Tieren abgelesen

Gleichzeitig versorgen die Tierärztinnen Dr. Nina Waldern (Vetsuisse Fakultät Zürich, Pferdeklinik) und Julie Schwechler (Tierarztpraxis Bachtelwald, Wald) die Grosstiere:
- sämtliche Huftiere im Tierheim (22 Esel, 1 Maulesel, 3 Pferde) erhalten die dringend nötigen Zahnbehandlungen (Spitzen geschliffen, damit schmerzfreies Fressen wieder möglich ist), die Tränenkanäle werden gespült und die wichtigen Hufbehandlungen werden durchgeführt.
- Wunden werden versorgt
- Endo- und Ektoparasitenbehandlungen durchgeführt (bei allen Eseln, Pferden, Ziegen)
- Allen Ziegen im Tierheim werden die Klauen geschnitten - Sämtliche unkastrierten Hengste im Heim werden kastriert, damit sie in die grossen Herden integriert werden können
- Kranke Tiere werden abgeklärt, Röntgenbilder gemacht und die Tiere veterinärmedizinisch versorgt - Kotproben werden

Einsatz im Wüstentierheim Bluemoon Animal Center
nach oben