Welttiertag
Charity-Aktion bei
Spenden

SUST-Tierwaisen-Hospitäler

SUST-Tierwaisen-Hospitäler (SUST-Orphan Animal Hospitals OAH)

In vielen Ländern leben unzählige herrenlose Tiere auf der Strasse. Viele dieser Hunde und Katzen wurden ausgesetzt oder bereits als Streuner geboren. Das Leben auf der Strasse ist gefährlich und entbehrungsreich. Verletzte und kranke Tiere haben in der Regel keine Chance, zu überleben und verenden meistens qualvoll und alleine auf der Strasse. Häufig mangelt es in solchen Fällen nicht an der Hilfsbereitschaft tierlieber Menschen, sondern an deren finanziellen Mittel, Strassentiere von einem Tierarzt behandeln zu lassen.
 
Damit auch diese Tiere in der Not Hilfe erhalten, rief die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz die SUST-Tierwaisen-Hospitäler ins Leben.
 
Zur Zeit gibt es je eine dieser Institutionen in
 
- Galati, Rumänien
- Bukarest, Rumänien
- Hurghada, Ägypten
- Bello Horizonte, Peru
 
Seit ihrer Eröffnung werden täglich verunfallte und kranke Tiere in die SUST-Tierwaisen-Hospitäler eingeliefert, wo sie fachmännisch versorgt und gepflegt werden. Sind die Tiere nach ihrer Genesung gesund und stark genug, um sich auf der Strasse behaupten zu können, werden sie wieder in ihr Revier entlassen. Besondere Sorgenkinder werden nach Möglichkeit in Tierheimen untergebracht. Erfreulicherweise können auch laufend neue Lebensplätze für Patienten gefunden werden.
 
Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz finanziert die Tierarztkosten, Klinik-Einrichtung, Medikamente, Operationen, Therapien, Futter und Pflege in den Tierwaisen-Hospitälern. Oftmals finanziert die SUST auch den Bau der entsprechenden Klinik.
 
Die Aktivitäten der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz werden ausschliesslich durch Spenden und Legate finanziert (keine Unterstützung durch die öffentliche Hand).
 

 
 

zurück

SUST-Tierwaisen Hospital Hurghada

Dem Tod von der Schippe direkt in ein liebevolles Zuhause gesprungen

Die kleine Sia (links heute und rechts am Tag ihrer Rettung) hat in ihrem kurzen Leben schon Grauenvolles erlebt. Auf der Suche nach einem warmen Schlafplätzli hat sie den fatalen Fehler gemacht, sich in den Motorraum eines Autos zu verkriechen. Zuerst blieb sie dort unbemerkt. Erst als der Autobesitzer seine Fahrt fortsetzte, hörte er plötzlich ein Jammern und Schreien. Als er nachschaute, war es schon zu spät: Sias linkes Hinterbein war bereits komplet zerstört. Das ganze bot ein schreckliches Bild. Im SUST-Tierwaisen Hospital musste ihr das Beinchen amputiert werden. Trotz ihrem traumatischen Erlebnis hat sie sich zu einer fröhlichen und anhänglichen Mieze entwickelt, die sich im Nu in die Herzen des ganzen Klinikpersonals und auch das einer Adoptantin geschlichen hat. Das nennt man dann wohl Glück im Unglück!

Die SUST-Tierwaisenhospitäler retten jährlich x-tausend Strassentieren das Leben. Die Tierärzte, das medizinische Verbrauchsmaterial und die Hospitalisierung werden durch die SUST finanziert. Dies ist nur möglich dank Ihren Spenden. Herzlichen Dank für Ihre Untersützung. www.susyutzinger.ch/spenden

Land:
  • Ägypten
5 Säulen:
  • Soforthilfe
SUST-Tierwaisen Hospital Hurghada
nach oben