Online-Tierschutz
-Marktplatz
Zum Marktplatz
Spendenkonto: IBAN CH87 0900 0000 8466 6666 9
Spenden
Futterkonto

Öffentlichkeitsarbeit

Tierliebe mit Herz und Verstand

Fachwissen ist für den Schutz von Tieren elementar. Aus diesem Grund verarbeiten die Tierschutzprofis der SUST ihr Fachwissen und ihre langjährigen Erfahrungen im Umgang mit Heimtieren laufend in der Informationsreihe «Tierschutz durch richtiges Handeln». In diesen kostenlosen Broschüren finden Tierhalter und Tierfreunde wichtige Tipps und Tricks rund um Haltung, Schutz und Pflege unserer vierbeinigen Freunde. Diese Informationsbroschüren und -kampagnen finden in der Schweiz guten Absatz, werden aber auch im Ausland geschätzt: Das Kinderbüchlein zum richtigen Umgang mit Hund und Katze „mein Freund Labus“ wurde zum Beispiel auf ungarisch, arabisch, rumänisch, georgisch, thailändisch, spanisch und viele andere Sprachen übersetzt und wird oft im Schulunterricht eingesetzt. Auch viele andere SUST-Broschüren sind in mehreren Sprachen erhältlich.

Die SUST bietet regelmässig öffentliche Weiterbildungen für Tierhalter und Tierfreunde an und führt Informations- und Medienkampagnen zu wichtigen Themen durch: Katzenkastrationen, Sommerhitze im Fahrzeug und richtiges Schenken zu Weihnachten sind nur einige dieser Themen.

zurück

Endlich wieder - Ferien in Sicht?

Juni 2021

Nicht selten wird Tierfreunden die Freude an Sommer, Sonne, Meer und süssem Nichtstun durch den Anblick von ausgemergelten Strassentieren getrübt.
Auch die traurigen Augen der für die Belustigung von Touristen dargebotenen Tierattraktionen berühren so manches Herz und verleiten zu unüberlegten "Rettungsaktionen".

Jeder kann etwas dazu beitragen, dass sich das vielerorts unübersehbare Tierleid nicht noch weiter verstärkt, in dem er sich an einfache Regeln hält:
- Kaufen Sie keine Tiere auf Märkten oder in Petshops! Mit jedem Kauf kurbeln Sie das brutale Geschäft mit Jung-/Wildtieren weiter an und fördern damit unsägliches Tierleid.
- Nehmen Sie nicht an Fotosessions mit Wildtieren teil! Diese lebenden Fotosujets wurden oftmals ihrer Freiheit beraubt und ihren Eltern viel zu früh entrissen. Sie dienen ihrem Besitzer lediglich dazu, Einkommen zu generieren und werden meist unter katastrophalen Bedingungen gehalten.
- Reiten Sie nicht auf Tieren, wenn diese schlecht behandelt oder gehalten werden! Seien Sie kritisch und verzichten Sie, wenn Sie Zweifel daran haben, dass die Tiere gut gehalten werden. Prüfen Sie die Reitausrüstung und den Allgemeinzustand der Reittiere. Behagt Ihnen der Umgang der Tierhalter mit ihren Tieren nicht, lassen Sie es sie wissen! (Gilt auch für Kutschfahrten!)
- Füttern Sie keine Strassentiere, wenn sie nicht kastriert sind! Das Füttern fördert die Vermehrung der Strassentiere und vergrössert damit das Tierleid an dieser Destination. Ständig wachsende Populationen werden nach der Feriensaison oftmals mit grausamen Methoden getötet. Kastrierte Tiere erkennen Sie an einer Ohrmarke (Hunde) oder am Fehlen der linken Ohrspitze (Katzen).
- Nehmen Sie keine Tiere spontan mit nach Hause! Es ist extrem wichtig, dass alle Anforderungen für die legale Einfuhr eines Tieres erfüllt werden. Die Anforderungen sind von Land zu Land unterschiedlich (Impfungen, Bluttest etc.).

Diese und weitere wertvolle Tipps finden Sie in unserer kostenlosen Broschüre "Tierliebe am Ferienort", die Sie hier bestellen können: www.susyutzinger.ch/shop

Land:
  • Schweiz
5 Säulen:
  • Aufklärung und Information
Endlich wieder - Ferien in Sicht?
nach oben