de-CHen-USfr-FR
Spendenkonto: IBAN CH87 0900 0000 8466 6666 9
Spenden
Futterkonto

Tierschutz Aktivitäten


SUST-Wohltätigkeits-
hundemilitary 2022:
Zur Anmeldung

Die Aktivitäten der SUST

Überall auf der Welt fristen unzählige Tiere in überfüllten Tierheimen ein trauriges Dasein oder kämpfen in verwilderten Kolonien um ihr Überleben. Tag für Tag werden auch heute noch lästig gewordene Tiere ausgesetzt, abgeschoben oder aus Mangel an besserem Wissen falsch gehalten. Mit wirksamen Mitteln trägt die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz dazu bei, dass Tierleid nachhaltig vermindert oder gar verhindert werden kann.

Diese Tierschutzarbeit baut auf vier Pfeilern auf:

1. Kompetenzzentrum Tierheim: Tierheime werden zu hochwertigen Übergangsstationen für heimatlose Tiere, in denen Tiere artgerecht gehalten und gefördert und schlussendlich an gute neue Plätze vermittelt werden.

2. Kastrationsaktionen: Das Tier-Elend bremsen

3. Aus- und Weiterbildung von Fachkräften: Fachkräfte erhalten die Möglichkeit, ihr Wissen zu optimieren und verbesserten Tierschutz zu leisten.

4. Aufklärung der Bevölkerung: Tierliebe mit Herz und Verstand

Diese vier Elemente bilden die wichtige Grundlage für nachhaltige Tierschutzprojekte.

Diejenigen Tiere, die noch nicht von den Auswirkungen dieser Aufbauarbeit profitieren können und in eine Welt hineingeboren wurden, in der sie nicht erwünscht sind, benötigen die Soforthilfe der SUST.

Soforthilfe als Basis für nachhaltige Tierschutzprojekte: So werden Tierleben gerettet

Suche

Aktivitäten

zurück

Erste Hilfe für Hund und Katze

Hunde und Katzen können auf der Strasse, aber auch zu Hause in Not geraten. Tierhalter und Tierfreunde können jederzeit in die Lage kommen, einem Vierbeiner Erste Hilfe leisten zu müssen. Gerade zur Sommerzeit trifft man nicht selten auf Hunde, die in überhitzten Autos einen Hitzekollaps erleiden. Für diesen Fall hat die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz die Gratis-Broschüre „Erste Hilfe für Hund und Katze“ entwickelt.

Ob Vergiftungen, Verbrennungen, tiefe Wunden, ein Sturz oder ein Hitzschlag – wie beim Menschen, können auch im tierischen Alltag Notfälle aller Art passieren. Überlegte Erste Hilfe und ein schneller, sicherer Transport zum Tierarzt sind elementar, damit einem verletzten Tier geholfen werden kann. Susy Utzinger, Geschäftsführerin der Stiftung für Tierschutz betont: „Generell ist jedem Tierhalter der Besuch eines Erste-Hilfe-Kurses für Tiere zu empfehlen.“ Die Broschüre „Erste Hilfe für Hund und Katze“ kann diesen nicht ersetzen, bietet aber Hilfestellung für das richtige Verhalten in Notfällen.

Erste Hilfe-Broschüre immer dabei!

Das handliche Büchlein zeigt die wichtigsten Grundlagen für das richtige Vorgehen bei den häufigsten Verletzungen. Die Notfälle werden dabei nach Schweregrad eingeteilt, die Symptome sowie die lebensrettenden Massnahmen sind beschrieben. „Am besten deponieren Sie die Broschüre griffbereit zuhause, aber auch im Auto, im Wander-Rucksack oder im Ferienkoffer“, erläutert Susy Utzinger. Dabei ist jedoch ganz wichtig, dass es sich lediglich um eine erste Hilfe handelt. Verletzte Tiere müssen immer und so schnell wie möglich zum Tierarzt gebracht werden

Die Broschüren kann kostenlos (mit frankiertem Antwortcouvert C5) angefordert werden bei der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz, Weisslingerstrasse 1, 8483 Kollbrunn oder auf der Website herunter geladen werden unter www.susyutzinger.ch 

Anzahl Wörter 257, Anzahl Zeichen 1848 (inkl. Leerzeichen)

Bildlegende: Verletzter Beagle

Pressekontakt:
Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz
Lisa Volkart
Weisslingerstrasse 1
8483 Kollbrunn
Tel. 052 / 202 69 69

E-Mail: aufklaerung@susyutzinger.ch
Homepage: www.susyutzinger.ch

Erste Hilfe für Hund und Katze
nach oben