20 Jahre SUST
20 Jahre SUST
de-CHen-USfr-FR
Spendenkonto: PC 84-666 666-9
Spenden
Futterkonto

Tierschutz Aktivitäten


Online-Tierschutz
-Marktplatz
Zum Marktplatz

Die Aktivitäten der SUST

Überall auf der Welt fristen unzählige Tiere in überfüllten Tierheimen ein trauriges Dasein oder kämpfen in verwilderten Kolonien um ihr Überleben. Tag für Tag werden auch heute noch lästig gewordene Tiere ausgesetzt, abgeschoben oder aus Mangel an besserem Wissen falsch gehalten. Mit wirksamen Mitteln trägt die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz dazu bei, dass Tierleid nachhaltig vermindert oder gar verhindert werden kann.

Diese Tierschutzarbeit baut auf vier Pfeilern auf:

1. Kompetenzzentrum Tierheim: Tierheime werden zu hochwertigen Übergangsstationen für heimatlose Tiere, in denen Tiere artgerecht gehalten und gefördert und schlussendlich an gute neue Plätze vermittelt werden.

2. Kastrationsaktionen: Das Tier-Elend bremsen

3. Aus- und Weiterbildung von Fachkräften: Fachkräfte erhalten die Möglichkeit, ihr Wissen zu optimieren und verbesserten Tierschutz zu leisten.

4. Aufklärung der Bevölkerung: Tierliebe mit Herz und Verstand

Diese vier Elemente bilden die wichtige Grundlage für nachhaltige Tierschutzprojekte.

Diejenigen Tiere, die noch nicht von den Auswirkungen dieser Aufbauarbeit profitieren können und in eine Welt hineingeboren wurden, in der sie nicht erwünscht sind, benötigen die Soforthilfe der SUST.

Soforthilfe als Basis für nachhaltige Tierschutzprojekte: So werden Tierleben gerettet

Suche

Aktivitäten

zurück

Grosse Explosion erschüttert Beirut am 4. August 2020

In Beirut zeigt sich ein Bild der Zerstörung

Hilfe für die Tiere in Not

In Beirut zeigt sich ein Bild der Zerstörung: Das libanesische Rote Kreuz berichtet von mehr als 100 Toten und rund 4'000 Verletzten. Gebäude wurden zerstört und in der ganzen Stadt entstand erheblicher Schaden. Das Ausmass des Leids und der Zerstörung ist katastrophal.
«Ich war gerade zu Hause auf unserem Balkon. Als ich die Explosion hörte, stand ich auf (es fühlte sich an wie ein Erdbeben), dann wurde ich von der Druckwelle erfasst und mit Wucht in die Wohnung geschleudert.» berichtet Jason Mier von unserer Partnerorganisation Animals Lebanon. Das Büro von Animals Lebanon wurde beschädigt und sämtliche Fenster gesprengt. Tiere wurden durch die Glassplitter verletzt. Die Tierschützer sind nun unterwegs um Menschen und verletzten Tieren zu helfen. urde ich von der Druckwelle erfasst und mit Wucht in die Wohnung geschleudert.» berichtet Jason Mier von unserer Partnerorganisation Animals Lebanon. Das Büro von Animals Lebanon wurde beschädigt und sämtliche Fenster gesprengt. Tiere wurden durch die Glassplitter verletzt. Die Tierschützer sind nun unterwegs um Menschen und verletzten Tieren zu helfen.

Die Not im Libanon ist gross: Bereits während des Lockdowns unterstützten wir unsere Partnerorganisation mit dringend benötigten Futterspenden. Durch diese verheerende Explosion wurde ihre prekäre Situation nun noch massiv verschärft. Sie benötigen nun dringend Hilfe um diese Katastrophe zu überwinden und weiterhin den bedürftigsten Tieren helfen zu können.

Auch die libanesische Tierschutzorganisation Beta Lebanon ist unterwegs auf den Strassen von Beirut um Menschen zu helfen und verletzte Tiere zu bergen. "Unser Tierarzt Dr. Nidal und sein Team von Vitallia (Tierklinik) haben die Nacht lang Menschen und Hunde versorgt, da Kliniken selbst Schwerverletzte nicht mehr aufnehmen konnten." berichten unsere Kollegen vor Ort.

Bitte helfen Sie uns, den Tieren im Libanon zu helfen

Wir sammeln Spenden für den dringend nötigen Futterkauf sowie für veterinärmedizinische Hilfe direkt vor Ort: Sämtliche Spenden, die den Vermerk «Libanon» tragen werden vollumfänglich an unsere Partnerorganisationen im Libanon (Beta Lebanon & Animals Lebanon) für Futter und benötigtes Material überwiesen.

SUST-Spendenseite (bitte Vermerk «Libanon» angeben!): www.susyutzinger.ch/spenden

Website von Animals Lebanon: www.animalslebanon.org
Website von Beta: www.betalebanon.org

Bild- und Filmmaterial: Beta Lebanon & Animals Lebanon

Grosse Explosion erschüttert Beirut am 4. August 2020
nach oben