Emergency aid

How animal lifes are saved

Those animals that are not yet able to benefit from the effects of the sustainable SUST development work and have been born into a world where they are not wanted need immediate help.

SUST offers immediate assistance through:
 
- animal rescue operations
- Social work in Switzerland
- Financing of all livestock rescue services of the Swiss Large Animal Rescue Service
- Laying hens actions (switching of "out-of-date" laying hens)
- organisation, implementation and/or financing of emergency plans and operations
- Work horse treatments
- First aid and veterinary interventions
 
and through the

SUST Orphan Animal Hospitals (SUST)

In many countries countless abandoned animals live on the streets. Many of these dogs and cats have been abandoned or have already been born as strays. Life on the street is dangerous and full of privation. Injured and sick animals usually have no chance of surviving and die mostly painfully and alone on the street. In such cases, there is often not a lack of willingness to help animal-loving people, but a lack of financial means to have street animals treated by a veterinarian.
 
To help these animals in need, the Susy Utzinger Animal Welfare Foundation set up the SUST Orphan Animal Hospitals.
 
There are currently one of these institutions in
 
Galati, Romania
Bucharest, Romania
Budapest, Hungary
Hurghada, Egypt
Bello Horizonte, Peru
 
Ever since its opening, animals that have been injured or ill are admitted daily to the SUST Orphan Animal Hospitals, where they are cared for and treated professionally. If the animals are healthy and strong enough to survive on the streets after their recovery, they will be released back to their territory. Special patients with special needs will be accommodated in animal shelters if possible. Fortunately, it is also possible to find new life places for patients on an ongoing basis.
 
The Susy Utzinger Animal Welfare Foundation finances the veterinary costs, clinic equipment, medicines, operations, therapies, food and care in the animal orphan hospitals. Often, SUST also finances the construction of the corresponding clinic.
 
The activities of the Susy Utzinger Foundation for Animal Welfare are financed exclusively by donations and legacies (no public support).

Activities

zurück

Spektakuläre Rettung eines abgestürzten Schafes durch den Grosstier-Rettungsdienst

August 2018

Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz finanziert die Kampagne "Auch Nutztiere haben professionelle Rettungen verdient" des GTRD (Grosstier-Rettungsdienstes)

Hier ein weiterer Bericht des Einsatz-Teams:

"Ein Nolana-Schaf ist auf der Alp de Bec oberhalb Soazza einen Steilhang runter gerutscht und ein paar Meter über eine Felswand abgestürzt. Zum Glück wurde es von einer grossen Lärche aufgefangen, die auf einem ganz kleinen Vorsprung wuchs. Auf diesem Vorsprung sass es fest und hatte keine Chance wieder selber empor zu kommen und runter schon gar nicht lebend, da es rund 40m im freien Flug hinunter ging. Der Älpler versuchte zum Schaf zu gelangen, was er aber nicht schaffte, da es viel zu gefährlich wurde ohne entsprechende Ausrüstung. Der Älpler hätte gerne sein Mutterschaf lebend gerettet, aber wer kann das und macht das, ohne dass die Kosten aus dem Ruder laufen? Also den Wildhüter aufbieten, der das Tier abschiesst und erlöst? Das war ihm zuwider, weshalb er den GTRD anfragte, ob wir ihm helfen könnten. Für uns war sofort klar, dass wir diesen Einsatz übernehmen werden egal, wie viel Wert das Tier hat. Es geht um ein Lebewesen und für uns ist klar, dass wir alles zumutbare unternehmen um dieses Tier zu retten. Natürlich ist der Aufwand für so eine Rettung riesig und kostenintensiv, aber dies sollte uns jedes Lebewesen wert sein! Da wir von einem Gewicht zwischen 40 und 60 kg ausgehen konnten, brauchten wir keinen Helikopter und auch für den Materialtransport verzichteten wir aus Kostengründen darauf und organisierten genügend freiwillige Helfer. Wir wussten, dass es oberhalb des Schafes keine Bäume gibt, weshalb wir Verankerungen im Fels machen müssen, ansonsten wussten wir nicht viel mehr also auch nicht, was wir alles an Rettungsmaterial benötigen. Somit stellten wir alles notwendige Material zusammen für den Fall aller Fälle und teilten es auf die 7 Personen auf. Nach knapp 2 Stunden Aufstieg erreichten wir die Felswand und sahen, dass das Schaf noch lebt. Oberhalb des Schafes, in der direkten Flucht zu ihm, bohrten wir Schraubenlöcher und setzten Verankerungen für die Rettungsseile. Wir seilten uns dann zum Schaf ab, wobei nun die heikle Phase begann, da Schafe die Tendenz haben aus Angst kopflos und in Panik mit dem Kopf durch die Wand zu preschen. Und genau so war es... Als wir in seine Nähe kamen, wollte es an uns vorbei ins Leere springen, aber wir konnten es rechtzeitig packen und sichern. Danach legten wir dem Schaf das TBTN an und zogen es hoch zum Standplatz. Das Schaf hatte bis auf ganz kleine Schürfungen keine Verletzungen, also riesiges Glück und wir konnten es sogleich wieder der Herde zuführen, wo es sofort von ihrem kleinen Lamm in Empfang genommen wurde. Bei schönstem Wetter traten wir froh über die gelungene Rettung den Abstieg zu den Fahrzeugen an. Der Älpler war überglücklich und dankbar, dass wir ihm, Dank der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz, einen symbolischen Beitrag anbieten konnten.

Mit Ihrer regelmässigen Spende ermöglichen Sie das gemeinsame Projekt der SUST und des GTRD "Auch landwirtschaftliche Nutztiere haben professionelle Rettungen verdient". Dadurch können landwirtschaftliche Nutztiere gerettet werden, ohne dass sie aus Kostengründen getötet werden müssen und die Unkosten trotzdem einigermassen gedeckt werden können."

Country:
  • Switzerland
5 Pillars:
  • Emergency Aid
Spektakuläre Rettung eines abgestürzten Schafes durch den Grosstier-Rettungsdienst
Back to Top