Back to Top

Medienmitteilungen

Viele Tierheime und auch die Strassentiere benötigen dringend Hilfe

In diesem Bereich können Sie sich mit Medientexten und Bildmaterial für Ihr Printmedium bedienen. Wir bitten Sie, diese Bilder nur im Zusammenhang mit den betreffenden Pressemitteilungen oder Tierschutzeinsätzen zu verwenden!
Verlage können die Arbeit der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz unterstützen, indem sie Füllerinserate kostenlos publizieren. Eine Auswahl haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengestellt. Weitere Bilder oder Bilddaten stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Kontakt für Medien und Bildmaterial
Lisa Volkart
Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz
Weisslingerstrasse 1
8483 Kollbrunn
Tel. 052 202 69 69
Fax 052 203 26 80
aufklaerung@susyutzinger.ch

zurück

Ein zweites Leben für Hochleistungs - Hühner

Ein Ei, sei es gekocht, gebraten oder gerührt, gehört für viele Schweizer zu einem reichhaltigen Frühstück. Aber auch beim Backen und Kochen spielen Eier in der nicht-veganen Küche eine wichtige Rolle. Im Einkaufswagen beim Grossverteiler landen dabei häufig Bio- und Freilandeier – schliesslich will man sein nächstes Spiegelei mit gutem Gewissen geniessen.

Das Leben einer Henne ist kurz und arbeitsreich: Nach zehn bis zwölf Monaten intensiven Eierlegens für ihren Produzenten kommen sie in die sogenannte Mauser. Die Mauser ist eine hormonell bedingte Ruhepause, in der sich der Legeapparat der Tiere regeneriert und das Federkleid erneuert wird. Die Mauser dauert zwei bis drei Monate, mindestens drei Wochen davon findet eine Legepause statt. Die Hennen erbringen in dieser Zeit somit nicht mehr den gewünschten Profit und werden aus diesem Grund nach dieser ersten Legeperiode kurzerhand vergast (oder anders getötet) und gegen junge Hühner ersetzt. Zig Tausende von Legehennen werden in der Schweiz jährlich nach wenigen Monaten ihres Lebens getötet.

Einige von Ihnen haben allerdings Glück und dürfen weiterleben: Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz konnte sich mit den Inhabern verschiedener Legebetriebe darauf einigen, dass sie Tiere, für die sie einen neuen, artgerechten Platz findet, übernehmen und weiterplatzieren darf. Solche Ausstallungen finden mehrmals jährlich statt. 162 Legehennen konnten bei der Ausstallung im Juli 2017 auf einem Legebetrieb an gute neue Plätze abgegeben werden.

Anzahl Wörter 218, Anzahl Zeichen (inkl. Leerzeichen) 1'516 

Bildlegende: SUST-Helferin Simone Maurer mit geretteter Henne

Pressekontakt:
Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz
Lisa Volkart
Weisslingerstrasse 1
8483 Kollbrunn
Tel. 052 202 69 69

Email: aufklaerung@susyutzinger.ch
Homepage: www.susyutzinger.ch

Ein zweites Leben für Hochleistungs - Hühner