Back to Top
World Animal
Day
Charity campaign at
Spenden

Medienmitteilungen

Viele Tierheime und auch die Strassentiere benötigen dringend Hilfe

In diesem Bereich können Sie sich mit Medientexten und Bildmaterial für Ihr Printmedium bedienen. Wir bitten Sie, diese Bilder nur im Zusammenhang mit den betreffenden Pressemitteilungen oder Tierschutzeinsätzen zu verwenden!
Verlage können die Arbeit der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz unterstützen, indem sie Füllerinserate kostenlos publizieren. Eine Auswahl haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengestellt. Weitere Bilder oder Bilddaten stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Kontakt für Medien und Bildmaterial
Lisa Volkart
Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz
Weisslingerstrasse 1
8483 Kollbrunn
Tel. 052 202 69 69
Fax 052 203 26 80
aufklaerung@susyutzinger.ch

zurück

Eine zweite Chance für Tierheimtiere

Einen Hund, eine Katze oder ein Kaninchen aus dem Tierheim zu übernehmen, das kommt für viele Tierfreunde gar nicht in Frage. Das Gerücht, Tiere aus dem Heim seien allesamt minderwertig, gestört oder bösartig, ist wohl so alt wie die Erfindung des Hundenapfs – und es scheint sich bis heute hartnäckig zu halten.

Viele Tierheimtiere haben eine traurige Geschichte hinter sich - viele von ihnen landen allerdings auch hinter Gittern, weil sich ihre Halter zu wenig auf ihre Anschaffung vorbereitet haben und mit den ganz normalen Eigenschaften und Bedürfnissen der von ihnen gekauften Tierart (ob rassenrein oder nicht) nicht umgehen können oder wollen. Hunde, die bellen, werden genauso häufig ins Heim abgeschoben, wie solche, die nicht 12 Stunden alleine zu Hause sitzen wollen. Und so werden auch Katzen, die Mäuse mit nach Hause bringen, Vögel, die singen oder Kaninchen, die Auslauf brauchen, immer wieder zu Tierwaisen. Auch Scheidung, Wohnungswechsel, Allergie, Auslandaufenthalt, Tierhalteverbot in der Wohnung oder ein neuer Job machen aus einst geliebten Haustieren im Hund-Umdrehen Tierheimtiere, an deren „Sicherheit“ und „Normalität“ die Menschen zweifeln. 

Ganz egal ob verwahrlost, gequält oder einfach abgeschoben – die Fachpersonen in einem guten Tierheim können so einiges erkennen und therapieren. Und sie können Tier-Interessenten informieren: Über den Charakter jedes einzelnen Schützlings, über seine Geschichte, über seine Eigenheiten und seine Ansprüche an sein neues Heim und seine neue Familie. Es gibt also keinen Grund, einem Tierheim-Tier eine zweite Chance auf ein glückliches und artgerechtes Leben zu verwehren!

Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz führt auf ihrer Website eine Linkliste mit Adressen von Tierheimen aus der ganzen Schweiz.

Anzahl Wörter 270, Anzahl Zeichen 1875 (inkl. Leerzeichen)

Pressekontakt:
Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz
Lisa Volkart
Weisslingerstrasse 1
8483 Kollbrunn
Tel. 052 / 202 69 69

E-Mail: aufklaerung@susyutzinger.ch
Homepage: www.susyutzinger.ch

 

Eine zweite Chance für Tierheimtiere