Aide d'urgence

-

Comment les vies animales sont sauvées

Les animaux qui ne sont pas encore en mesure de bénéficier des effets d'un développement durable du SUST et qui sont nés dans un monde où ils sont indésirables ont besoin d'une aide immédiate.
SUST offre une aide immédiate:
 
- Opérations de sauvetage des animaux
- Les travaux de la rue en Suisse: Berne, Zurich, Bâle, Bienne, Lucerne, Winterthour, Trubschachen, etc.
- Financement de tous les services de sauvetage des animaux d'élevage du Service suisse de sauvetage des grands animaux GTRD
- Actions poules pondeuses (commutation des poules pondeuses "obsolètes")
- Organisation, mise en œuvre et/ou financement des plans et opérations d'urgence
- Traitement des chevaux de trait
- Premiers secours et travaux vétérinaires

 
et par l'entremise du

SUST-hôpitaux d'animaux orphelins (SUST-Orphan Animal Hospitals)

Dans de nombreux pays, d'innombrables animaux abandonnés vivent dans la rue. Beaucoup de ces chiens et chats ont été abandonnés ou sont nés errants. La vie dans la rue est dangereuse et pleine de privations. Les animaux blessés et malades n'ont généralement aucune chance de survivre et meurent la plupart du temps dans la rue, seuls et dans la douleur. Souvent, dans de tels cas, il n' y a pas un manque de volonté d'aider les gens qui aiment les animaux, mais de moyens financiers pour faire soigner les animaux de la rue par un vétérinaire.
 
Pour venir en aide à ces animaux en détresse, la Fondation Susy Utzinger pour le bien-être des animaux a mis en place les hôpitaux d'animaux orphelins SUST.
 
Il y a actuellement un de ces établissements en
 
- Galati, Roumanie
- Bucarest, Roumanie
- Budapest, Hongrie
- Hurghada, Égypte
- Bello Horizonte, Pérou
 
Depuis ses ouvertures, les animaux blessés et malades sont admis chaque jour dans les hôpitaux SUST orphelins d'animaux, où ils sont traités et soignés professionnellement. Si les animaux sont en bonne santé et assez forts pour survivre dans la rue après leur rétablissement, ils seront relâchés sur leur territoire. Dans la mesure du possible, les animaux faibles sont hébergés dans des refuges pour animaux. Heureusement, de nouveaux lieux de vie pour les patients peuvent également être trouvés sur une base continue.
 
La Fondation Susy Utzinger pour le bien-être des animaux finance les frais vétérinaires, l'équipement de la clinique, les médicaments, les opérations, les thérapies, la nourriture et les soins dans les hôpitaux d'animaux orphelins. Souvent, SUST finance aussi la construction de la clinique correspondante.
 
Les activités de la Fondation Susy Utzinger pour
le bien-être animal sont financées exclusivement par des dons et legs (aucun soutien public).

 
 

Activités

rétour

Spektakuläre Rettung eines abgestürzten Schafes durch den Grosstier-Rettungsdienst

August 2018

Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz finanziert die Kampagne "Auch Nutztiere haben professionelle Rettungen verdient" des GTRD (Grosstier-Rettungsdienstes)

Hier ein weiterer Bericht des Einsatz-Teams:

"Ein Nolana-Schaf ist auf der Alp de Bec oberhalb Soazza einen Steilhang runter gerutscht und ein paar Meter über eine Felswand abgestürzt. Zum Glück wurde es von einer grossen Lärche aufgefangen, die auf einem ganz kleinen Vorsprung wuchs. Auf diesem Vorsprung sass es fest und hatte keine Chance wieder selber empor zu kommen und runter schon gar nicht lebend, da es rund 40m im freien Flug hinunter ging. Der Älpler versuchte zum Schaf zu gelangen, was er aber nicht schaffte, da es viel zu gefährlich wurde ohne entsprechende Ausrüstung. Der Älpler hätte gerne sein Mutterschaf lebend gerettet, aber wer kann das und macht das, ohne dass die Kosten aus dem Ruder laufen? Also den Wildhüter aufbieten, der das Tier abschiesst und erlöst? Das war ihm zuwider, weshalb er den GTRD anfragte, ob wir ihm helfen könnten. Für uns war sofort klar, dass wir diesen Einsatz übernehmen werden egal, wie viel Wert das Tier hat. Es geht um ein Lebewesen und für uns ist klar, dass wir alles zumutbare unternehmen um dieses Tier zu retten. Natürlich ist der Aufwand für so eine Rettung riesig und kostenintensiv, aber dies sollte uns jedes Lebewesen wert sein! Da wir von einem Gewicht zwischen 40 und 60 kg ausgehen konnten, brauchten wir keinen Helikopter und auch für den Materialtransport verzichteten wir aus Kostengründen darauf und organisierten genügend freiwillige Helfer. Wir wussten, dass es oberhalb des Schafes keine Bäume gibt, weshalb wir Verankerungen im Fels machen müssen, ansonsten wussten wir nicht viel mehr also auch nicht, was wir alles an Rettungsmaterial benötigen. Somit stellten wir alles notwendige Material zusammen für den Fall aller Fälle und teilten es auf die 7 Personen auf. Nach knapp 2 Stunden Aufstieg erreichten wir die Felswand und sahen, dass das Schaf noch lebt. Oberhalb des Schafes, in der direkten Flucht zu ihm, bohrten wir Schraubenlöcher und setzten Verankerungen für die Rettungsseile. Wir seilten uns dann zum Schaf ab, wobei nun die heikle Phase begann, da Schafe die Tendenz haben aus Angst kopflos und in Panik mit dem Kopf durch die Wand zu preschen. Und genau so war es... Als wir in seine Nähe kamen, wollte es an uns vorbei ins Leere springen, aber wir konnten es rechtzeitig packen und sichern. Danach legten wir dem Schaf das TBTN an und zogen es hoch zum Standplatz. Das Schaf hatte bis auf ganz kleine Schürfungen keine Verletzungen, also riesiges Glück und wir konnten es sogleich wieder der Herde zuführen, wo es sofort von ihrem kleinen Lamm in Empfang genommen wurde. Bei schönstem Wetter traten wir froh über die gelungene Rettung den Abstieg zu den Fahrzeugen an. Der Älpler war überglücklich und dankbar, dass wir ihm, Dank der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz, einen symbolischen Beitrag anbieten konnten.

Mit Ihrer regelmässigen Spende ermöglichen Sie das gemeinsame Projekt der SUST und des GTRD "Auch landwirtschaftliche Nutztiere haben professionelle Rettungen verdient". Dadurch können landwirtschaftliche Nutztiere gerettet werden, ohne dass sie aus Kostengründen getötet werden müssen und die Unkosten trotzdem einigermassen gedeckt werden können."

Pays:
  • Suisse
5 piliers:
  • Aide d'urgence
Spektakuläre Rettung eines abgestürzten Schafes durch den Grosstier-Rettungsdienst
vers le haut