Welttiertag
Charity-Aktion bei
Spenden

Politische Gespräche

Häufig lassen sich Tierschutzprobleme nicht alleine mit Fleiss, Fachkenntnis und gutem Willen lösen. Oft braucht es die Unterstützung und das Wohlwollen von einflussreichen Persönlichkeiten wie zum Beispiel Politikern, die Zugeständnisse machen, Bewilligungen erteilen und so den Weg für unsere weiteren Schritte ebnen oder gar eine Gesetzesreform einläuten.

In der Regel sind Gesprächstermine mit Politikern nicht einfach zu bekommen. Doch der zunehmende Bekanntheitsgrad der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz führt dazu, dass es immer häufiger zu Einladungen seitens der Behörden kommt oder dass unsere Anfragen akzeptiert werden. Gemeinsam mit den SUST-Vertretern werden anlässlich dieser Treffen Tierschutzprobleme erläutert und analysiert sowie Lösungansätze ausgearbeitet. Hier können wir unsere Lösungsvorschläge und Konzepte vorstellen und Schritt für Schritt erklären.

Aktivitäten

zurück

Protest gegen das Töten der Strassenhunde in Rumänien: Mahnwache

Am Samstag, 8.3.2014 trafen sich viele Tierfreunde am Bürkliplatz in Zürich zu einer friedlichen (und auch bewilligten) Mahnwache gegen das Töten der rumänischen Strassenhunde Mit dabei war ein Team der SUST. Dies war das erste Mal, dass unsere Organisation an einer solchen Veranstaltung teilnahm: Wir stehen zu unserem jahrelangen und intensiven Tierschutz-Engagement in Rumänien und können darüber fachlich fundiert Auskunft erteilen. Da an diesem Samstag zeitgleich in vielen Städten Europas solche Demonstrationen und Mahnwachen stattfanden, hofften wir tatsächlich, mit unserer Präsenz ein Zeichen setzen und etwas bewirken zu können.

Protest gegen das Töten der Strassenhunde in Rumänien: Mahnwache
nach oben