nach oben

Legehennen

SUST Legehennen-Aktionen

Das Leben einer Legehenne ist kurz und arbeitsreich: Nach zehn bis zwölf Monaten intensiven Eierlegens für ihren Produzenten kommen sie in die sogenannte Mauser. Die Mauser ist eine hormonell bedingte Ruhepause, in der sich der Legeapparat der Tiere regeneriert und das Federkleid erneuert wird. Die Mauser dauert zwei bis drei Monate, mindestens drei Wochen davon findet eine Legepause statt. Die Hennen erbringen in dieser Zeit somit nicht mehr den gewünschten Profit und werden aus diesem Grund nach dieser ersten Legeperiode kurzerhand vergast (oder anders getötet) und gegen junge Hühner ersetzt. Zig-Tausende von Legehennen werden in der Schweiz jährlich nach wenigen Monaten ihres Lebens getötet.

Einige von Ihnen haben allerdings Glück und dürfen weiter leben: Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz konnte sich mit den Inhabern verschiedener Legebetriebe darauf einigen, dass sie Tiere, für die sie einen neuen, artgerechten Platz findet, übernehmen und weiterplatzieren darf. Solche Ausstallungen finden mehrmals jährlich statt.

Wenn auch Sie einigen Hennen ein Zuhause bieten möchten und können, füllen Sie dieses Formular aus: Legehennen-Formular

Für die erste Zeit nach der Übernahme haben wir einen Ratgeber erstellt. Sie finden ihn unter folgendem Link.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte per E-Mail an das Legehennen-Projektteam: legehennen@susyutzinger.ch

 

Aktivitäten

zurück

DAS JAHR 2015 GEHT ZU ENDE: HERZLICHEN DANK AN ALLE UNTERSTÜTZER

Dezember 2015

Auch in diesem Jahr schauen wir auf viele glückliche und traurige Momente zurück, in denen wir gemeinsam viel bewirken und unzähligen Tierschutzorganisationen, Tierheimen und Auffangstationen, damit schlussendlich auch Tieren, unter die Arme greifen konnten. Wir haben all unsere Einsätze Revue passieren lassen und kamen auf eine unglaubliche Zahl von 79 Einsatztagen im In- und Ausland in diesem Jahr. Es wurden von unseren Fachkräften sensationelle 339 Einsätze (Einsatztage x Helfer im Einsatz) geleistet. Noch nie haben wir so viele Einsätze leisten können, wie in diesem Jahr. Auch in den Bereichen Materialabgaben, Kastrationen, Aus- und Weiterbildung sowie Aufklärung können wir im 2015 Rekorde verzeichnen (wir geben diese Zahlen im Januar bekannt)

Dass wir in unserem 15. Stiftungsjahr noch mehr bewirken konnten als bisher, das haben wir vielen Menschen zu verdanken und wir nutzen die Weihnachtszeit und das nahende Jahresende dazu, um noch einmal DANKE zu sagen:
- DANKE an unsere freiwilligen Helferinnen und Helfern, die ihre Freizeit dafür hergeben, um in unseren Projekten hart zu arbeiten
- DANKE den Fachleuten, die unsere Projekte begleiten und unterstützen: Tierärzte, TPA’s, Tierpfleger, Baufachleute, Juristen und viele andere
- DANKE unseren Partnerprojekten, die oft unter widrigen Umständen arbeiten müssen und dabei stets das Beste für die Tiere erreichen
- DANKE unseren Gönnern, die unsere Projekte durch ihre finanzielle Unterstützung überhaupt erst möglich machen
- DANKE den Materialspendern, die ihre Tierutensilien nicht entsorgen, sondern sie in unser Materiallager bringen, damit wir sie in unsere Projekte weitergeben können.
- DANKE den Organisationen, die uns mit Futter, Verbrauchsmaterial und vielem mehr unterstützen.

Land:
  • Schweiz
  • Albanien
  • Ägypten
  • Bulgarien
  • Deutschland
  • Dem. Rep. Kongo
  • Elfenbeinküste
  • England
  • Frankreich
  • Gabun
  • Georgien
  • Griechenland
  • Hong Kong
  • Indien
  • Italien
  • Kosovo
  • Kroatien
  • Mexiko
  • Mauritius
  • Mazedonien
  • Nepal
  • Peru
  • Portugal
  • Rumänien
  • Russland
  • Serbien
  • Slowakei
  • Spanien
  • Thailand
  • Tschechien
  • Türkei
  • Ukraine
  • Ungarn
  • USA
5 Säulen:
  • Soforthilfe
  • Tierheimunterstützung
  • Kastrationsaktionen
  • Aus- und Weiterbildung
  • Aufklärung und Information
DAS JAHR 2015 GEHT ZU ENDE: HERZLICHEN DANK AN ALLE UNTERSTÜTZER