de-CHen-USfr-FR
Spendenkonto: PC 84-666 666-9
Spenden
Futterkonto

Tierschutz Aktivitäten

Die Aktivitäten der SUST

Überall auf der Welt fristen unzählige Tiere in überfüllten Tierheimen ein trauriges Dasein oder kämpfen in verwilderten Kolonien um ihr Überleben. Tag für Tag werden auch heute noch lästig gewordene Tiere ausgesetzt, abgeschoben oder aus Mangel an besserem Wissen falsch gehalten. Mit wirksamen Mitteln trägt die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz dazu bei, dass Tierleid nachhaltig vermindert oder gar verhindert werden kann.

Diese Tierschutzarbeit baut auf vier Pfeilern auf:

1. Kompetenzzentrum Tierheim: Tierheime werden zu hochwertigen Übergangsstationen für heimatlose Tiere, in denen Tiere artgerecht gehalten und gefördert und schlussendlich an gute neue Plätze vermittelt werden.

2. Kastrationsaktionen: Das Tier-Elend bremsen

3. Aus- und Weiterbildung von Fachkräften: Fachkräfte erhalten die Möglichkeit, ihr Wissen zu optimieren und verbesserten Tierschutz zu leisten.

4. Aufklärung der Bevölkerung: Tierliebe mit Herz und Verstand

Diese vier Elemente bilden die wichtige Grundlage für nachhaltige Tierschutzprojekte.

Diejenigen Tiere, die noch nicht von den Auswirkungen dieser Aufbauarbeit profitieren können und in eine Welt hineingeboren wurden, in der sie nicht erwünscht sind, benötigen die Soforthilfe der SUST.

Soforthilfe als Basis für nachhaltige Tierschutzprojekte: So werden Tierleben gerettet

Suche

Aktivitäten

zurück

Unter dem Corona-Hundeboom müssen unzählige Vierbeiner leiden und oft auch sterben

Unter dem Corona-Hundeboom müssen unzählige Vierbeiner leiden und oft auch sterben. Viele Neu-Hundehalter haben sich ihren Vierbeiner übers Internet bestellt - und unterstützen damit eine grauenhafte Hunde-Vermehrungsindustrie. Das hat verheerende Folgen für die bestellten Tiere, aber auch für die Hunde, die vor Ort für diese "Produktion" vor sich hin vegetieren müssen.

www.telezueri.ch/.../tierspital-wegen...

Land:
  • Schweiz
5 Säulen:
  • Aufklärung und Information
Unter dem Corona-Hundeboom müssen unzählige Vierbeiner leiden und oft auch sterben
nach oben